A bis Z

A bis Z

Lexikon der Pfadfinderei

Alex Weißes Rundzelt der Wölflinge.
Bundeskämmerei Der Ausrüster des BdP, hier bekommt man fast alles, was man auf Fahrt, Lager oder sonst wo braucht. Frage die Stammesführung.
BiPi Kosename des Robert Baden-Powell, Lord of Gilwell, dem Gründer der Pfadfinderbewegung.
Ehrenamt: Alle Gruppenleiter des Stammes arbeiten ohne Vergütung, im Gegenteil, sie zahlen auch Beitrag wie alle anderen.
Elternabend: Findet einmal im Jahr statt. Die Kinder bieten den Eltern hier ein buntes Programm und es gibt einen Rückblick auf die Aktionen des vergangenen Jahres. Auf keinen Fall verpassen!!!
Elternstammtisch: Gemütliches Beisammensein der Eltern, mal ohne Kinder. Hier wird allerdings nicht nur geklönt, der Stammesführer legt auch die Situation des Stammes dar.
Fahrt: Wichtigste Methode der Pfadfinderei. Die Sippen packen ihre Rucksäcke und wandern los, um die Welt kennen zu lernen.
Gilde Mehrere Sippen bilden zusammen eine Gilde. Die Gildenführung unterstützt die Sippenführer bei ihrer Arbeit und führt auch eigene Aktionen durch.
Hajk Methode der Pfadfinderstufe. Die Sippe zieht für mehrere Tage los und löst währenddessen Aufgaben.
Halstuch Offiziell gibt es das gelbe Halstuch für Wölflinge und das blau-gelbe für Pfadfinder. Manche Stämme haben aber noch das rote für Welpen und das blaue für Jungpfadfinder eingeführt.
Heim Das Stammesheim ist der zentrale Ort der Gruppentreffen. Hier treffen sich die Leute zu ihren Aktivitäten, findet der Stammesrat statt und es ist fast immer Leben in der Bude.
HOPO Wichtigstes Utensil des Kochs: der Hordenpott. Er findet für tausend Sachen Verwendung, nicht nur zum Kochen.
Juja Überziehjacke aus Kohtenstoff, sie ist die traditionelle Jacke der Pfadfinder und schwarz.
Jungpfadfinder Jungpfadfinder sind die Jungen und Mädchen, die gerade die Meute verlassen haben. In dieser Zeit (ca. 1 Jahr) bereiten sie sich auf das Versprechen vor.
Jurte Quasi die XXL-Version der Kohte, sie bietet vielen Personen Platz und hat ebenfalls die Option auf Feuer.
KfG Kurs für Gildenführungen. Eben für solche.
KfM Kurs für Meutenführungen. Dieser Kurs wendet sich an junge, angehende Meutenführer.
Klampfe Mit Saiten bespanntes, hohles, hölzernes Instrument. Auch unter dem Decknamen Gitarre bekannt.
Kohte Schwarzes, teilbares Zelt, mit dem die Sippen auf Fahrt gehen. Man kann in ihm Feuer machen.
Koschi Unser Kochgeschirr. Es gibt es in vielen Ausführungen im Handel oder bei unserer Bundeskämmerei zu kaufen, bewährt haben sich die der Bundeswehr.
Lager Es gibt verschiedene Arten von Lagern: Stammeslager, Sippenlager, Elternlager, (Warenlager, Wegelagerer). Wir fahren weg, meist bleiben wir dann aber an einem Ort, im Gegensatz zur Fahrt.
Lilie Unser Bundeszeichen. Sie besteht aus Kleeblatt und Lilie, weshalb sie auch Klilie genannt wird.
Meute Die Wölflinge werden in Meuten von ca. 10-30 Kindern zusammengefasst. In dieser Gruppe treffen sie sich regelmäßig und haben Spaß.
Pfadfinder und Pfadfinderinnen Diese Jugendlichen im Alter von 12-15 Jahren gestalten ihre Gruppe, die Sippe, und Unternehmungen zunehmend selbst und übernehmen Verantwortung für sich und andere. In dieser Alterstufe spielen individuelle Interessen eine wachsende Rolle.
Poncho Regenschutz. Super praktisch, da man ihn für fast alles einsetzen kann. Zu beziehen über die Bundeskämmerei oder Armee-Läden.
Ranger/Rover Die Ranger (weiblich) und Rover (männlich) ab 16 Jahren planen die Aktivitäten ihrer Runde eigenverantwortlich. Sie übernehmen Verantwortung für die Jüngeren und die Stammesaktionen. In Aus- und Fortbildungskursen werden sie auf ihre Aufgaben vorbereitet.
Regeln Die Pfadfinder haben 9 Regeln, an die wir uns gegenüber uns selbst und anderen halten wollen.
Runde Gruppe, in der sich die Ranger/Rover treffen.
Schlafsack Auch als Penntüte bezeichnetes Utensil zum Schlafen.
SFT Sippenführer-Training. Kurs der angehende Sippenführer auf ihre Aufgabe vorbereiten soll.
Sippe 6-7 Pfadfinder bilden eine Sippe. In dieser Gruppe aus Freunden geht man auf Fahrt, macht seine Gruppenstunden, denkt über Probleme nach und hat einfach Spaß.
Stamm Die örtliche Pfadfindergruppe.
Stammesabzeichen Viele Stämme tragen ihr Wappen auf dem linken Arm.
Stammesführer Das ist der Chef. Ihm zur Seite steht der Stammesrat.
Stammesrat Gremium bestehend aus dem Stammesführer, dem Kassenwart, der Meutenführung, der Gildenführung und wer sonst noch so wichtig ist. Im Stammesrat werden alle wichtigen Entscheidungen diskutiert und danach gefällt. Die aktuellen Protokolle hängen im Heim aus.
Stufenübergang Beim Stufenübergang gehen die älteren Wölflinge von der Meute über in die Sippe. Dies findet meist in einem feierlichen Rahmen statt. Dies gilt natürlich auch für den Übergang in die Ranger/Rover-Stufe.
Thing Das ist unsere Stammesvollversammlung. Hier werden die Stammesführer gewählt oder bestätigt, genauso die Landesdelegierten. Ansonsten macht man sich über die wichtigsten Themen Gedanken. Das Thing findet einmal im Jahr statt.
Tracht Unsere Tracht besteht aus einem blauen Hemd mit den dazugehörigen Abzeichen (Wolfskopf, Lilie, Stammesabzeichen) und dem entsprechenden Halstuch
Versprechen Wenn Pfadfinder ihr Versprechen ablegen, dann ist das immer eine ganz feierliche Angelegenheit. Jeder Stamm hat da seine eigenen Methoden in der Durchführung einer solchen Versprechensfeier.
WAGGGS World Association of Girl Guides and Girl Scouts. Das ist der Weltbund der Pfadfinderinnen
Welpen Das sind die Kinder, die neu bei uns sind und ihre erste Nacht mit den Pfadfindern verbracht haben.
Wölflinge Die Jüngeren der Pfadfinderbewegung. Sie sind im Alter von 7-11 Jahren und ihre Spielidee ist das Dschungelbuch von Rudyard Kipling. Sie knüpfen Freundschaften und lernen sich in die Gruppe zu integrieren und gestalten diese mit.
WOSM World Organization of the Scout Movement. Die Weltorganisation der Pfadfinderbewegung (Jungs).
Quellen: Broschüre „Abenteuer Pfadfinden“ BdP e.V.

Thorsten’s Großhirn...